Über Sonne und Navigationsgeräte

Urlaub geplant, Urlaub gebucht...und jetzt!?

 

Ist das nicht ein fantastisches Wetter? Da kommt man doch gleich in Urlaubsstimmung, weg vom Alltag, weg vom Stress alles mal hinter sich lassen. Oder einfach nur den Laptop schnappen und sich raus in die Sonne setzten und ein wenig relaxen. Den Tag nutzen! Garten aufräumen, Terrasse vorbereiten, den Grill säubern oder den Balkon wieder in ein Frühlings Outfit versetzten. Was haben wir auf diesen Tag gewartet, und jetzt ist es endlich soweit! Frühling ich umarme dich!

Und wer von euch fährt in den Osterurlaub? Ich beneide jeden der dieses Jahr zu Ostern wegfährt, ich selber werde meine Zeit diesmal zu Hause verbringen, leider. Aber ich stecke in Umzugsvorbereitungen, und da bietet sich der Urlaub ganz gut an schon mal ein paar Kisten zu packen. Mein Tipp an alle die in den Urlaub fahren, besucht noch mal schnell meine Seite/Blog www.vordemurlaub.com, dann kann nichts bei den Vorbereitungen schief gehen. Es geht nichts über eine gute Vorbereitung, dann wird der Urlaub ein voller Erfolg!

Da ich weiß das die meisten von euch zu Ostern, einen Kurztrip mit dem Auto planen, habe ich mir mal die Mühe gemacht, und mich ein wenig auf dem Markt der Navigationssysteme umgeschaut. Den nicht jeder nutzt sein Handy um zu navigieren. Viele von euch nutzen noch das gute alte Navi, apropos „alt“ wer schon eins besitzt, der sollte nicht vergessen ein Update zu machen!

Schauen wir uns erst mal die wichtigsten Ausstattungsmerkmale an die ein gutes Navi haben sollte...

Das Display,

 

die meisten Navigationssysteme haben eine Bildschirmgröße zwischen 4,3 und 7 Zoll, um eine gute Übersichtlichkeit zu erzielen sollte euer Display eine Größe von 5 Zoll haben. Es gilt aber zu beachten, je größer ein Display ist, umso mehr kann es die Sicht beim Fahren behindern.

Das sogenannte Tagesaktuelle Routing,

 

die Navis bekommen laufend aktuelle Informationen über Verkehrsmeldungen, Wetter, freie Parkplätze und Infos zu Benzinpreise. All diese Informationen nutzt das Navigationssystem um eure Route zu planen.

Der Parkassistent,

 

aus meinen Erfahrungen ein sehr wichtiges Instrument, gerade wenn man sich in fremden Regionen befindet. Dieser zeigt euch an wo ihr die nächstgelegene Parkmöglichkeit habt, so das ihr nicht lange suchen müsst.

Der Fahrspurassistent,

 

hierbei handelt es sich um eine besondere Form der Ansicht auf euren Display, die an Kreuzungen oder mehrspurigen Abbiegungen angezeigt wird. Damit ihr wisst welche Fahrspur ihr nutzen sollt ist diese entsprechend markiert.

Das Kartenmaterial,

 

navis werden mit unterschiedlichem Kartenmaterial ausgerüstet, bei den teuren Geräten sind meist ausführliche Karten für ganz Europa enthalten. Während bei den preiswerten Geräten meistens nur West oder Zentraleuropa aufgespielt ist. Mein Tipp, achtet auf ein lebenslanges, kostenloses Update eurer Karten, das ist meistens schon im Kaufpreis enthalten.

Die Bluetooth Freisprecheinrichtung,

 

diese Freisprechanlage funktioniert mit euren Handy, wozu ihr diese beiden zusammen koppeln müsst. Navigationsgeräte holen sich Infos und bestimmte Daten aus dem Internet, eine eingebaute Simkarte macht das möglich, sollte ihr Gerät keine Simkarte besitzen so könnt ihr die benötigte Funkverbindung über euer Handy herstellen.   

Die Darstellung in 3D-Landschaften und Gebäude,

 

Navigationsgeräte sollten heute über verschiedenen Arten von dreidimensionalen Darstellung verfügen. So wird das jeweilige Höhenprofil dargestellt, es gibt jetzt mittlerweile schon Kartenmaterial, welches bekannte Gebäude in dreidimensionalen Modellen anzeigt.

Die Sprachsteuerung,

 

die mittlerweile immer besser wird, nutzt man um Befehle an das Navi zu übermitteln. Anhand der Sprachsteuerung kann man das Gerät problemlos während der Fahrt bedienen.

Nun kommen wir mal zu den beliebten aber eigentlich verbotenen Radar und Blitzer Warnern. Eins gleich mal vorweg, bei den meisten Geräten ist diese Funktion deaktiviert, es ist euer Risiko ob ihr es einschaltet oder nicht!

 

Seit dem Jahr 2002 ist ein Navigationsgerät mit einen aktiven Blitzerwarner illegal! Ab 01.05.2014 gilt, wer erwischt wird muss mit einen Bußgeld von 75 Euro und einen Punkt in Flensburg rechnen. Aber Leute, auch hier gibt es mal wieder eine Grauzone. Den laut Straßenverkehrsordnung ist es nur dem Fahrer selbst verboten ein solches System zu nutzen, der Beifahrer kann das aber ohne rechtliche Folgen tun. Das Problem an der ganzen Sache ist, allerdings darf der Beifahrer nicht explizit auf die Radarfalle hinweisen. Fazit, überlegt euch gut ob ihr das nutzen wollt oder ihr haltet euch einfach an die Regeln, ist auch gar nicht so schwer!

Beleuchten wir jetzt mal die am häufigsten benutzten Staumelder, den wer will schon gern im Stau stehen. Navigationsgeräte führen euch schnell ans Ziel, damit das auch ohne Stau funktioniert benutzen die Geräte folgende Dienste.

TMC,

 

Traffic Message Channel ist der Klassiker unter den Staumeldern. Euer Gerät empfängt die Verkehrsdaten von den Radiosendern sowie von Polizeieinrichtungen über UKW Bereich. Das Problem ist dabei allerdings, das die Daten nicht immer zuverlässig sind. Oft passiert es, das die Verkehrsdaten mit einer Zeitverzögerung, an das Navi geschickt werden, was dann dazu führt das ein rechtzeitiges Ausweichen eines Staus unmöglich macht.

TMCpro,

 

das ist der deutlich verbesserte Staumelder. Dieser greift auf noch mehr Informationen zurück, welche da wären. 4000 Sensoren an Autobahnbrücken, 5000 Sensorschleifen in Fahrbahnen und außerdem sind über 50000 Autos mit einer Technik ausgestattet die Stauinfos an die Zentrale verschickt. Das alles erhöht die Zuverlässigkeit bei Staumeldungen. Allerdings sind Geräte mit TMCpro meistens etwas teurer als normale Geräte mit TMC.

Live-Dienste,

 

sind Verkehrsdaten in Echtzeit. Sie nutzen zahlreiche Bewegungsprofile zur Messung des Verkehrsflusses. Das System erkennt auch schon geringste Störungen und warnt in Echtzeit vor Staus und Behinderungen auf den Straßen. Live-Staumelder sind meist nur mit kostenpflichtigen Zusatzkosten verbunden, also sollte man überlegen ob man sie wirklich braucht. Mein Tipp, für Berufspendler und Vielfahrer auf jeden Fall lohnenswert. 

Unter all diesen Aspekten bin ich zu folgenden Ergebnis gekommen und kann euch guten Gewissens diese Navigationsgeräte empfehlen.

Nummer eins,

 

Garmin nüvi 2699 LMT EU, diese Gerät hat ein lebenslanges Kartenupdate, einen 6 Zoll Touch-Glasdisplay, Sprachsteuerung und lebenslange Echtzeit Verkehrsinformationen.

Bild Amazon.de

Nummer zwei,

 

TomTom GO 6200, das schnelle Navigationsgerät mit besserer Internetverbindung und eingebauter Simkarte. Sprachsteuerung, Smartphone Benachrichtigung und einfache Updates über Wi-Fi sind nur ein paar Features. Lebenslanges Karten-Updates und Traffic sind inklusive. Keine Roaminggebühren im Ausland.

Bild Amazon.de

Und zu guter Letzt kommen wir zu meiner Nummer drei,

 

Becker active 5 CE LMU, das Gerät kommt mit einen 5 Zoll Display und einen Kartenmaterial von 20 Ländern daher. Auch hier habt ihr ein lebenslanges Kartenupdate. TMC ist auch dabei, und es ist sehr Preiswert.

Bild Amazon.de

So Freunde des entspannten Reisens mit dem Auto, ich hoffe ich konnte euch ein wenig helfen und dazu beitragen euch ein gutes Navigationsgerät auszusuchen.

Bis dahin viel Spaß beim lesen und bleibt gesund.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Kontakt

Frank Tuchscheerer

39112 Magdeburg

Brunnerstraße 36

 

E-Mail: 

f.tuchscheerer@vordemurlaub.com

Ihr möchtet mir schreiben...

Frank Tuchscheerer ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU, das zur Bereitstellung eines Mediums für Websites konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu  Amazon.de Werbekostenerstattung verdient werden kann


www.vordemurlaub.com Blog Feed

Was tun wenn sich der Flug verspätet... (Sa, 30 Sep 2017)
>> mehr lesen


Besucherzaehler