Reisekrankheit...was tun

Urlaub geplant, Urlaub gebucht...und jetzt!?

 

Kennt ihr das, der Urlaub steht kurz bevor und wenn ihr daran denkt, dann passiert es, Angstschweiß, Kopfschmerzen und Übelkeit überkommen euch! Tja ich würde mal sagen, das sind typische Anzeichen von Reisekrankheit! Aber das sind wahrlich nicht die einzigen Anzeichen dafür, es gibt noch vielmehr, dazu komme ich aber noch. Was wenn das Gleichgewichtsorgan im Ohr verrückt spielt? Und kann man was dagegen tun, all diese Fragen möchte ich in diesen Artikel klären.

Stellt euch vor, die Reise geht los, es ruckelt und schunkelt, Wolken, Land und Seen ziehen an uns vorbei. Innerhalb weniger Minuten werden etliche Kilometer zurückgelegt, ohne Rücksicht auf Luft oder Schlaglöcher. Wenn wundert es da, das einen die Anreise (Rückreise) mal schnell auf den Magen schlagen kann. Und seien wir mal ehrlich nicht jeder kann damit umgehen, einer steckt das weg und der andere kann es leider nicht so gut verkraften. Schnell kann es zu Kopfschmerzen, Müdigkeit und Übelkeit kommen, und das sind dann die klassischen Anzeichen für Reisekrankheit. 

Aber warum, warum passiert so was, und wie entsteht eigentlich Reisekrankheit?

 

Leider ist die Frage nach dem warum nicht ganz so einfach zu beantworten. Jedoch geht die Medizin davon aus den Grund dafür zu kennen. Schuld an den typischen Symptomen wie Schwindel, Schweißausbrüche, Kopfschmerzen und Müdigkeit ist unser Gleichgewichtsorgan. Manchmal kommt es einfach vor das unser Gehirn überfordert ist bestimmte Bewegungen zuzuordnen, wie das Schaukeln eines Schiffes zum Beispiel, und genau wenn das passiert gibt unser Gehirn eine Fehlermeldung raus.

So kommt es dann zu den genannten Symptomen. Für uns ist es ja immer selbstverständlich das alles so abläuft wie es soll, jedoch ist es für unser Gehirn eine sehr komplexe Aufgabe bewusste sowie auch unbewusste Bewegungen zu koordinieren. Und genau das ist sehr wichtig um im Gleichgewicht zu bleiben. Besonders Kinder haben damit zu kämpfen, aber je älter wir werden um so besser wird es. Das liegt einfach daran das im Kindesalter die Bewegungsreize noch nicht so gut ausgebildet sind.

Nur einen kleinen Prozentsatz betrifft das ein Leben lang.

Aber ich habe gute Neuigkeiten für euch, mit ein paar einfachen Tipps kann man der Reisekrankheit gut vorbeugen, oder sie erträglich machen.

 

Was ihr auf jeden Fall vermeiden solltet ist, fettiges Essen vor der Fahrt oder Alkohol und das ganze am besten einen Tag bevor es losgeht. Auch Kaffee am morgen ist nicht so super, ok ich weiß das fällt vielen schwer, aber wenn es unbedingt sein muss dann beschränkt den Konsum auf eine kleine Tasse. 

Solltet ihr mit dem Auto fahren so hilft es bei vielen, leider nicht immer, selbst zu fahren. Selbst fahren? Ja das hilft, da ihr beim fahren euren Blick auf den Horizont richtet ist es unwahrscheinlich das euer Bewegungsreiz aus dem Gleichgewicht kommt. Auch als Beifahrer kann das gut funktionieren, tut es dem Fahrer gleich und richtet euren Blick zum Horizont, und dann kann das auch Abhilfe schaffen.

 

Solltet ihr mit dem Bus verreisen dann empfehle ich euch einen vorderen Platz oder einen Platz in der Mitte. Erfahrungen sagen uns das es dort für Menschen mit eben diesen Symptomen der beste Platz ist. Das liegt einfach daran das man auf diesen Plätzen die Pendelbewegungen nicht so sehr spürt.

Genauso sieht es im Flugzeug aus, wenn man dort einen Platz auf Höhe der Tragflächen wählt dann kann das genauso positiv für euch sein. Am besten wenn man dann noch einen Platz am Gang nimmt, damit man sich einfach mal bewegen kann.

Nun gut, es klappt ja nicht immer das man sich den Platz aussuchen kann, egal ob im Auto, Bus oder Flugzeug, doch wenn ihr euren Blick konzentriert auf den Horizont richtet dann haben eure Augen auch keine Chance die Orientierung zu verlieren. Euer Gleichgewichtssinn wird es euch danken. Was auch gut hilft, schlafen wenn man es dann kann (wer schläft der sündigt nicht). Auch wichtig, aufrecht sitzen und den Kopf wenn möglich gerade halten. Bücken oder schnelle Kopfbewegungen, bittet vermeidet das. Ablenkung, sei es durch ein gutes Buch oder Musik, kann auch helfen. Auch gegen frische Luft ist nichts einzuwenden. Bei leichter Übelkeit hilft auch ein kleiner Zwischensnack, ideal sind Zwieback, Salzstangen oder Kekse.

Beim trinken sollte man auf Kohlensäurearme Getränke achten. Vor allen soll hier der Ingwer-Tee Abhilfe schaffen, lecker und beruhigend zu gleich. 

Natürlich kann euch auch die Apotheke helfen, es gibt verschiedene Mittel gegen Reisekrankheit die auch wirklich helfen. Achtet dabei darauf das ihr sie rechtzeitig einnehmt, so ca 30-60 Minuten vor der Abreise.

Also mein Fazit...lasst euch bitte nicht von der Reisekrankheit, das Reisen verderben, es gibt Mittel und Wege es trotz alledem in den Urlaub zu schaffen!

 

Solltet ihr noch andere Tipps haben, immer her damit...man lernt nie aus, und meinen Lesern hilft das dann vielleicht auch.

Bis dahin viel Spaß beim lesen und bleibt gesund

Kommentar schreiben

Kommentare: 17
  • #1

    Danie (Dienstag, 02 Mai 2017 16:16)

    Na Gott sei Dank bin ich davon verschont, dafür reise ich viel zu gerne.

    Liebe Grüße

    Danie von www.daaaniieee.at

  • #2

    Sigrid Braun (Dienstag, 02 Mai 2017 16:22)

    Da bin ich aber wirklich froh, dass ich keine Probleme beim Reisen habe. Dennoch danke für die Tipps.
    Liebe Grüße
    Sigrid

  • #3

    Denise (Dienstag, 02 Mai 2017 17:02)

    Sehr interessanter Beitrag! Das ist endlich mal eine richtige Erklärung dafür und auch logisch nachvollziehbar :D
    Meine Mutter leidet immer darunter (ja der ist das anscheinend ein Leben lang geblieben) und ich werde ihr mal deine Tipps (vorallem auch das mit dem Kaffee) weitergeben!
    Danke für den hilfreichen Post!

    Viele Grüße
    Denise von
    www.lovefashionandlife.at

  • #4

    Juli (Dienstag, 02 Mai 2017 17:03)

    Oh ja, das kenne ich. Ich muss im Bus auch immer vorne sitzen und hab trotzdem Probleme. Danke für die Tipps!
    VG Juli

  • #5

    Julia (Dienstag, 02 Mai 2017 20:17)

    Danke für die Tipps, ein Glück habe ich keine Probleme damit!

    LG Julia
    http://diejuliy.com/

  • #6

    Aushilfsjedi Nemi (Dienstag, 02 Mai 2017 20:33)

    Ich bin davon glücklicherweise verschont geblieben :) Wäre auch zu schade, bin sehr gern unterwegs.

  • #7

    Avaganza (Dienstag, 02 Mai 2017 22:12)

    Hallo :-),

    der perfekte Post für mich - ich bin leider Reisekrank :-( ... das ist wirklich sehr mühsam. Flugzeug funktioniert ganz gut (ich war ja mal Flugbegleiterin), aber Busfahrten, Autofahrten als Beifahrer und am Schiff ist es ganz schlimm. Also "Seekrank" ist das schlimmste für mich. Bei mir funktioniert es nur mit Reiseapotheke ... und richtigen Medikamenten ... aber die sind es allemal wert, wenn dann der Urlaub klappt!

    Liebe Grüße und wie immer ein toller Post!
    Verena

  • #8

    Menna (Dienstag, 02 Mai 2017 22:14)

    Also, wenn ich zurückdenke, als ich mit Flugzeugen gereist bin, hatte ich Glück und keine Erfahrungen mit Reisekrankheiten machen müssen. Aber irgendwie habe ich es gern, wenn ich mit Zügen reise. Es ist ruhig, man kann richtig gut schlafen, wenn die Fahrt lange dauert... Ich weiß nicht, Zugfahten haben irgendwas :D

  • #9

    Ronja (Dienstag, 02 Mai 2017 22:33)

    Hallo Frank, ein toller Post über den ich ein Lied singen kann! Auf mich trifft das leider alles zu. Beim Autofahren wird mir schlecht, wenn ich hinten sitze, im Bus muss ich vorne sitzen im Flugzeug habe ich starken kopfdruck und Panik. Tipp von mir für Flugzeug-Hasser: es gibt spezielle Ohrstöpsel für den Druckausgleich. Außerdem wirkt Nasenspray Wunder! Danke für den super Post! Liebe Grüße ronja von www.ronjarosegold.de

  • #10

    Jasmin (Dienstag, 02 Mai 2017 22:34)

    Vielen Dank für die tollen Tipps. Ich bin vor den Reisen eigentlich nie Krank geworden, aber ich kann mich daran erinnern als mein Bruder klein war, hatte er damit auch zu kämpfen.

    LG Jasmin

  • #11

    Roeeske (Mittwoch, 03 Mai 2017 09:46)

    Hey oh ja das kenne ich nur zu gut von mir selbst aber auch von meinen Löwenkindern. Ich habe es über die Jahre ganz gut in den Griff bekommen, da ich mich um die Löwenkinder kümmern muss bei der Reise bin ich meistens ganz gut abgelenkt. Meinen Löwenkinder gebe ich etwas gegen die Reisekrankheit. Etwas homöopathisches das Hilft ganz gut, es macht einen zumindes sicherer und beruhigt die Nerven.
    LG Alex von www.margreblue.de

  • #12

    Ulrike John (Mittwoch, 03 Mai 2017 10:41)

    Danke für die Tipps, ich werd den Artikel gleich mal an meine Freundin weiterleiten ...

  • #13

    Fabian Aschauer (Mittwoch, 03 Mai 2017 16:45)

    Ich hatte gott sei dank noch nie Probleme damit. Danke für die tollen Tipps, diemkann ich mir merken falls ich mal darunter leide �

    Beste Grüße
    Fabian

  • #14

    Lisa (Mittwoch, 03 Mai 2017 22:35)

    Hallo,

    glücklicherweise bin ich selbst davon bislang verschont geblieben... Allerdings ist eine gute Freundin damit geschlagen. Bei ihr hilft auch immer, selbst das Lenkrad zu ergreifen...

    Liebe Grüße, Lisa

  • #15

    Kat (Donnerstag, 04 Mai 2017 00:16)

    Spannender Beitrag. Früher habe ich auch damit zu kämpfen gehabt. Das hat sich heute zum Glück wieder gelegt. Aber ich kann mich noch immer an das Gefühl erinnern. Schrecklich!

    Liebe Grüße
    Kat van Himbeeren | http://vanhimbeeren.de

  • #16

    Nadine (Freitag, 19 Mai 2017 20:37)

    Vielen Dank für Deine Ausführungen. Ich hab vor allem Flugangst. Vielleicht helfen ein paar Deiner Tipps da aber auch. Fettiges Essen im Magen macht es jedenfalls nicht besser ...

  • #17

    anni (Sonntag, 23 Juli 2017)

    ich hatte bisher zum glückt noch nicht das pech, probleme wegen reisekrankheit oder allgemein krankheiten im urlaub zubekommen,aber die reise sollte man sich davon nicht verderben lassen,man muss in so einer situation einfach das beste daraus machen

Kontakt

Frank Tuchscheerer

39112 Magdeburg

Brunnerstraße 36

 

E-Mail: 

f.tuchscheerer@vordemurlaub.com

Ihr möchtet mir schreiben...

Frank Tuchscheerer ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU, das zur Bereitstellung eines Mediums für Websites konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu  Amazon.de Werbekostenerstattung verdient werden kann


www.vordemurlaub.com Blog Feed

Was tun wenn sich der Flug verspätet... (Sa, 30 Sep 2017)
>> mehr lesen


Besucherzaehler