Sicherheit auf der Wiesn

Urlaub geplant, Urlaub gebucht...und jetzt!?

Bald ist es wieder soweit...Millionen von Menschen werden wieder einen Besuch in München machen, einen Besuch auf der Wiesn!

 

Aber nach den Anschlägen von Würzburg und Ansbach wird sich sicher einiges zum Thema Sicherheit ändern. Ich habe mich mal für euch schlau gemacht was sich alles ändern wird und worauf ihr achten solltet wenn ihr die Wiesn besucht.

Als erste und wichtigste Sicherheitsmaßnahme soll der mobile Zaun zum Einsatz kommen. Und eins gleich vorweg, Taschen und Rucksäcke die könnt ihr eigentlich gleich zu Hause lassen!

 

Vom 16. September bis 3. Oktober zieht es wieder alle nach München, zum größten Volksfest der Welt und Bayerns Landeshauptstadt hat ihr Sicherheitskonzept für das Fest angepasst. 

Die größte Änderung ist ein Verbot für Rucksäcke und größere Taschen. An den Eingängen sollen nun intensive Kontrollen durchführt werden, dafür wird die Zahl der Ordner noch einmal aufgestockt. Und damit alle Gäste durch die Eingänge gehen, wird ein bislang noch offenes Teilstück an der Hangkante der Theresienhöhe mit einem mobilen Zaun geschlossen. Zudem werden die mit der U-Bahn kommenden Besucher teils umgelenkt.

Welche Taschen kann ich den nun mitnehmen?

 

Nur ganz kleine, jegliches Gepäck das mehr als drei Liter fasst, muss draußen bleiben. Aber man kann seine Tasche nach der Kontrolle an einer Sammelstelle abgeben. Es gibt aber ein paar Ausnahmen, aber die betreffen nur sehr wenige. Menschen die Gesundheitliche Probleme haben, dürfen etwas ihre Sauerstoffgeräte mitnehmen. Auch für Sportschützen und die Teilnehmer des Festzuges gibt es Ausnahmen. Und natürlich die Bedienungen, die dürfen weiterhin ihre Wechselkleidung mitnehmen, ihre Taschen bekommen dann eine spezielle Kennzeichnung.

Kinderwagen dürfen bis 18:00 Uhr mitgenommen werden, ausgenommen sind die Samstage und der 3. Oktober. Allerdings werden die Kinderwagen auch gründlicher durchsucht als sonst. Die Ordner an den Eingängen können bei Verdachtsfällen Personenkontrollen durchführen, zum Aufspüren von Metall stehen ihnen technische Geräte zur Verfügung.

So was ist noch verboten? Wie in jeden Jahr ist das Mitbringen von Glasflaschen, Gassprühdosen und sämtlichen Gegenständen, die als Hieb-, Stoß- und Stichwaffen verwendet werden können, verboten!

Aber machen die Kontrollen nun die Wiesn hundertprozentig sicher? Nein natürlich nicht, die Verantwortlichen betonen, „Absolute Sicherheit kann es nicht geben und wird es nicht geben“

Ich glaube das auch, eine vollkommene Sicherheit wird es nicht geben...aber ich gehe trotzdem hin! Nichts kann mich davon abhalten.

 

 

Bis dahin viel Spaß beim lesen und bleibt gesund

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Kontakt

Frank Tuchscheerer

39112 Magdeburg

Brunnerstraße 36

 

E-Mail: 

f.tuchscheerer@vordemurlaub.com

Ihr möchtet mir schreiben...

Frank Tuchscheerer ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU, das zur Bereitstellung eines Mediums für Websites konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu  Amazon.de Werbekostenerstattung verdient werden kann


www.vordemurlaub.com Blog Feed

Was tun wenn sich der Flug verspätet... (Sa, 30 Sep 2017)
>> mehr lesen


Besucherzaehler